Date: 15-05-2021
15. Mai

Denn der Feigenbaum blüht nicht, und an den Reben ist kein Ertrag. Der Ölbaum versagt [seine] Leistung, und die Terrassen bringen keine Nahrung hervor. Die Schafe sind aus der Hürde verschwunden, und kein Rind ist in den Ställen. - Ich aber, ich will in dem HERRN frohlocken, will jubeln über den Gott meines Heils.

Habakuk 3:17, 18

Wir sehen, dass Gott Böses in der Welt zulässt, damit die Welt gewisse Lektionen aus bitterer Erfahrung hinsichtlich der natürlichen Folgen des Übeltuns lerne. Aber wir sehen auch, dass das Böse in Bezug auf die Heiligen einen Zweck erfüllt, indem es sie prüft, poliert und läutert, und sie befähigt, sich als Überwinder würdig zu erweisen und die wunderbaren Dinge zu ererben, welche Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.